Intensivpflege - 24 Stunden am Tag

 

Deike ist seit ihrer Geburt mehrfach schwerstbehindert und rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen. Beatmungsgerät, Absaugung und Monitor sind immer dabei und trotzdem spielt das ganz normale Leben der 17-jährigen, fröhlichen Patientin eine genauso wichtige Rolle wie ihre medizinische Intensivpflege. Wir sind kein nach Gewinn strebendes Unternehmen, wir sind Anja und Tilman Holweg, die Eltern von Deike und wir organisieren zur Zufriedenheit aller Beteiligten die Pflege unserer Tochter mit hervorragenden Pflegekräften heute selbst. Dazu haben mehr als zehn Examinierte die Klinik-Umgebung gegen die liebevolle, ganzheitliche aber auch anspruchsvolle häuslichen Pflege mit einem hohen Personalschlüssel eingetauscht. Alle Mitarbeiter im Team Deike schätzen die Atmosphäre hier sehr. Wir sind glücklich, dass wir mit einer aus der Not heraus entstanden Lösung heute die beständigste Versorgung haben, die wir in den vielen Jahren je erlebt haben. Wie es dazu kam, lesen Sie hier:

 

Jahre zuvor wurde unsere Tochter von gewinnorientierten Intensiv-Pflegeunternehmen versorgt, die an den Personalkosten sparten. Denn einerseits mussten sie mit Stundensätzen der gesetzlichen Krankenkasse auskommen, die über Jahre unverändert blieben, andererseits wollten die Firmen ihren Gewinn immer weiter maximieren. Die Folge: Fachpersonal wanderte ab. Weil in der Folge dem Pflegedienst zunehmend Fachkräfte fehlte, fielen immer öfter Schichten aus, auch komplette Tage und Nächte. Das Unternehmen besetzte schließlich Schichten mit Kräften ohne Examen, wogegen wir protestierten. Mangels Fachkräften brach die Versorgung von Deike schließlich zusammen. Ein weiterer Intensivpflegedienst übernahm die Pflege. Die gesetzliche Krankenkasse als Vertragspartner des kommerziellen Pflegedienstes stieg entgegen Zusage nicht in die vereinbarte Stundensatzverhandlung mit dem Unternehmen ein. Wegen Geldmangel wurde auch diesem Pflegedienst das Personal knapp. Klar, dass die Pflegefachkräfte auch diesen Arbeitgeber nach und nach verließen um dorthin zu gehen, wo sie angemessen verdienen konnten. Die Intensivpflege von Deike wurde wegen hausgemachter Personalnot immer weniger erbracht und am Ende kündigte uns auch dieses Unternehmen den Pflegevertrag. Ihren gesetzlichen Sicherstellungsauftrag konnte die Kasse schließlich nicht mehr erfüllen.

 

Weil das System der gesetzlichen Krankenversicherung versagte und es keinen Pflegedienst gab, der hätte kurzfristig übernehmen können, suchten wir das Gespräch mit den Verantwortlichen der Kasse. Nach unendlich vielen Verhandlungen kam dann die Einigung. Mangels Pflegedienst sind Deikes Pflegekräfte heute unbefristet direkt bei uns angestellt und ein Teil arbeitet frei in unserem Team. Alle Pflegefachkräfte im Team Deike werden im Einvernehmen mit der Kasse endlich angemessen bezahlt. Bei uns werden keine Gelder durch nach Gewinn strebende Unternehmen abgeschöpft. Die Krankenkasse erstattet uns alle Kosten in entstandener Höhe pünktlich und um als Nicht-Unternehmer dauerhaft liquide zu sein, erhalten wir monatliche Abschläge im Voraus. Somit sind sämtliche angemessene Bezahlungen pünktlich sichergestellt. Aus dieser selbstorganisierten Notlösung wurde die beste und beständigste Versorgung die wir je hatten. Wir haben ein hervorragendes und beständiges Team von examinierten Pflegefachkräften. Ausfälle von Schichten oder gar einen Fachkräftemangel erleben wir nicht mehr. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Stand: 02. Dezember 2018